Trick – 17 beim BU-Kauf

Der Phantasie der LeadVerkäufer sind keine Grenzen gesetzt …

… und deshalb kann man auch über unterschiedliche Wege an die Kontaktdaten und die Kontaktierungs-Gestattung der Google-Fetischisten gelangen … alles eine Frage der cleveren Verpackung …

… und was ist da besser geeignet als das existenzielle Thema-Einkommensschutz ? … wo doch selbst in den Journalisten-Beratungen dieses Thema immer positiv behandelt wird … und da BU-Renten naturgemäß etwas teurer sind, greift hier auch ohne Zutun der Daten-Händler ganz stark die Motivation-Kostensenkung  bei Otto-Normalverbraucher …

… die Lead-Verkäufer von finanzen.de sind da sehr kreativ … einfach mal einen neuen Suchbegriff ausdenken … z.B. https://deutsche-berufsunfaehigkeitsversicherungen.de/ … und schon geht das bekannte Spielchen unter anderer Flagge weiter …

… schließlich klingt „deutsch“ immer gut …  die Lead-Verkäufer vertrauen offensichtlich auf die niederen Instinkte … und darauf, dass nur die wenigsten Googler im Impressum recherchieren … geschweige denn die AGB lesen … 

… unser Diplom-Kriminalist hat also mal wieder das Ganze etwas genauer unter die Lupe genommen … diese Recherche basiert auf den Online vom Lead-Verkäufer veröffentlichten Daten – Stand vom 07.12.2019

1. Schritt

… man nehme aus einem der gängigen Vergleichsprogrammen ein einzelnes Leistungsmerkmal, welches beim Googler sofort positive Assoziationen hervorruft …

… und damit der Hobby-Rechercheur mal eine Vorstellung bekommt, was zu einem kompletten BU-Rating gehört …

Morgen & Morgen Leistungsumfang eines kompletten – BU-Rating

… so wird besser verständlich, wie hochgradig manipulativ die Herauslösung eines Einzelkriteriums aus dem Gesamtzusammenhang ist …

… der/die Autor/en der Finanzen.de-Website weiß/wissen hierbei vermutlich sehr wohl, dass es viele Gründe geben kann, warum ein bedingungsgemäß & vertragskonform  handelnder Versicherer korrekterweise nicht leistet bzw. gar nicht leisten darf

… es gibt also viele quotenrelevante Sachverhalte, auf die ein Versicherer keinen Einfluss hat … die Zufälligkeit der Schadenquote kann kein Versicherer steuern … aber ungerechtfertigte Auszahlungen würden zu Lasten der Versicherten-Gemeinschaft gehen … die aktuelle Rechtssprechung ist jedenfalls bei Streitfällen sehr verbraucherfreundlich … Stimmungsmache mittels der Statistik ist also deplatziert …

… aber die Strategie der Lead-Verkäufer zielt offenbar darauf ab, einen Anbieter hervorzuheben damit alle anderen Versicherer im schlechteren Licht stehen …

… je kleiner also der „Spitzenreiter“ ist … desto besser …

… selbst wenn die BU-Kompetenz zu wünschen übrig lässt …

Statistik der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht-Erstversicherungsunternehmen und Pensionsfonds

… denn um so größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass  gefühlt 99% der hier privat ohne Profi – Unterstützung agierenden Google-Rechercheure einen anderen Versicherer unter Vertrag bzw. als Angebot vor sich zu liegen haben … 

… nur wer verunsichert ist, der ist auch bereit eine Überprüfung anzustreben …  denn erst wenn man etwas haben will … natürlich kostenlos & unverbindlich   ist man ja auch bereit Daten einzutippen … oder salopp formuliert … wer ein Omelett haben will, der muss Eier zerschlagen …

2. Schritt

… und damit auch der letzte Googler mitbekommt, wer angeblich die „Nr. 1 “ in Deutschland ist …

… denn wenn der Googler jetzt an der Qualität seines eigenen Vertrages zweifelt, dann ist die Burg sturmreif geschossen, und der Weg bereitet für den  …

3. Schritt

… und das ist das eigentliche Ziel der praktizierten Avatar-Beratung …

Daten einsammeln

Daten einsammeln

Daten einsammeln

… und jetzt braucht man nur noch den …

4. Schritt

… absolvieren … denn der Googler ist ja immer noch im Glauben, dass am Ende des Procedere ein nutzbarer Vergleichsrechner oder zumindest eine sofort einsehbare  Vergleichsliste mit BU-Tarifen auf ihn wartet …

… so wie man es von seriösen Anbietern gewöhnt ist:

Sachversicherungen aller Art – Niedrigpreissuche – Vergleichsrechner

Private-Krankenvollversicherung – Vergleichsrechner

Pflegetagegeld-Zusatzversicherung – Vergleichsrechner

Krankentagegeld-Vergleichsrechner

Zahn-Zusatztarif-Vergleichsrechner

... und wenn man jetzt das Kleingedruckte  nicht liest, dann hat man mit dem Button-ANGEBOT-ANFORDERN den …

5. Schritt

… vollzogen, und einen rechtsgültigen Verbrauchervertrag abgeschlossen …

… und der Googler muss sich am Ende der ( entschuldigen Sie bitte die drastische Ausdrucksweise ) Verarsche fragen, ob es sein Ziel war:

  • keinen schriftlichen Tarifvergleich zu haben …

  • einem unbekannten Vertreter zu gestatten anzurufen?

… und nicht das Sie denken, dieses Spielchen wird nur beim Thema-BU betrieben … alle kommerziell relevanten Produkte kommen für den Daten-Handel in Frage … mit diesem Klick eröffnet sich Ihnen das breite Spektrum der potentiellen Gefahren für Google-Rechercheure …

Und deshalb für Sie an dieser Stelle ein kurzes Fazit aus dem Nähkästchen der Versicherungsbranche …

… im Netz tummeln sich dutzende Lead-Verkäufer, die nur Ihre Daten abziehen wollen, um Sie dann an unbedarfte Vermittler zu verkaufen …

… wer keine regelmäßigen Empfehlungen von seinen Kunden bekommt, der muss notgedrungen seine Kontakt einkaufen … jeder denke sich hier sein Teil …

… aber Sie entscheiden in in Eigenverantwortung wer die Person Ihres Vertrauens in Finanzfragen ist … und das ist auch gut so …

Gehen Sie also nicht leichtsinnig mit Ihren Daten im Netz hausieren … dann werden Sie auch nicht von Produktverkäufern belagert und belästigt …

Unsere Kontaktdaten

Profi – Direkt – Profi

Bonus-Paket

Warum sollte ich gerade mit dem Herrn Schmidtchen zusammenarbeiten?

Braucht man eigentlich eine Privathaftpflichtversicherung?

Wie bekomme ich optimale Bauzinsen … der simple B & B & V -Trick?

BU-Vertrag … soll ich kaufen, oder mir das Geld sparen?

Wieso können Billigverträge im realen Leben den Hausratschutz gefährden?

Wie kann ich sicher mein Geld vermehren?

Macht eine Rechtsschutzpolice überhaupt Sinn?