Wo Do-It-Yourself an seine Grenzen stößt …

Online in Eigenverantwortung abzuschließen ist heutzutage Alltag … auch Senioren verlassen sich auf die Aussagen der Werbevermarkter der Versicherer … alles ganz Easy in dieser fluffigen Welt …

… und dann sitzt man im Ernstfall in der Patsche …

… als Zugabe setzen dann noch die Krawall-Journalisten der Boulevard-Presse verkaufswirksam einen dicken „Aufschrei“ in die Welt …

… und dabei hat der Versicherer völlig korrekt und vertragskonform gehandelt … die Bezahlung nicht versicherter Schadensfälle würde ja zu Lasten der Versichertengemeinschaft gehen … und die Versicherungsbeiträge für alle Anderen nach oben treiben … und das gäbe vermutlich auch wieder „Empörung“ ohne Ende …

An diesem Fall läßt sich sehr gut illustrieren, warum Sie in einem konkreten Schadensfall den Profi Ihres Vertrauens konsultieren sollten …

… Ihre Unterschrift auf der Schadenanzeige besiegelt die für die Leistungsentscheidung maßgeblichen Sachverhalte … im Nachhinein sind Änderungen Ihrer Aussagen so gut wie ausgeschlossen …

… wir können im konkreten Beispiel naturgemäß nicht beurteilen, inwieweit im obigen Fall Gewaltanwendungen gegenüber der Rentnerin eine Rolle spielten … in jedem Falle wäre es der Dame aber mit Sicherheit für eine korrekte Schadensdarstellung gegenüber dem Versicherer  hilfreich gewesen, wenn  Sie sich über die Bedeutung der Begriffe …

Einbruchdiebstahl & Trickdiebstahl & Raub-Klausel

… im Klaren gewesen wäre … und das VOR dem Ausfüllen der Schadenanzeige … zumindest hätte Sie bei der kontinuierlichen Vertragsbetreuung durch einen versichererunabhängigen Sachwalter schon mal Kenntnis bekommen von nicht versicherbaren Risiken wie z.B. …

… und dann muß man auch nicht „empört“ den soliden und korrekten Versicherungsvertrag kündigen … man steht zu gemachten Fehlern … so einfach kann die Welt sein … „Dumm gelaufen“ oder „Bruder Leichtfuß“ gehören zum Leben dazu … und schon unsere Großeltern wußten … Alter schützt vor Torheit nicht

Quelle- Bestohlen – BILD-07.07.2018

Unser Lösungsansatz für Sie …

… Fremden den Zutritt zur Wohnung prinzipiell  verweigern

… einzig die Staatsgewalt hat mittels  einer richterlichen Anordnung das Recht zum unaufgeforderten Betreten Ihrer Wohnung …

… wer sich dann unberechtigt Zutritt verschaffen will, der muß Ihnen gegenüber schon Gewalt anwenden … und dann sind Sie zumindest versicherungsrechtlich abgesichert … sofern Sie eine korrekte Schadenanzeige abgeben bzw. den Profi Ihres Vertrauens mit der Betreuung der Abwicklung beauftragen …

Dann klappt es auch mit der Entschädigung …

… dieses Praxis-Beispiel soll allen Menschen helfen, welche auf das Lesen der Versicherungbedingungen verzichten … im Leistungsfall zählt im Rechtsstataat der Vertragstext und die Klausel-Gestaltung des eigenverantwortlich eingekauften Versicherungsschutzes … den „Glauben“ sollte man besser in den Gottestempeln dieser Welt ausleben …

Kulanz ist eine Erfindung von cleveren Versicherungsvertretern, welche Neugeschäft generieren wollen … Sie ist niemals Vertragsbestandteil, und als freiwillige Leistung kann sie auch nicht rechtlich eingeklagt werden … Pille-Palle-Kleinschäden werden „großzügig“ auch bei Fraglichkeiten reguliert, wenn man denn als Gegenleistung ein bißchen mehr Umsatz beim tollen Versicherungpartner bündelt …

… die Welt sieht völlig anders aus, wenn es zu echten d.h. großvolumigen Schadensfällen kommt … den bearbeiten die Fachabteilungen des Versicherers … und wenn die Chance auf Nichtregulierung besteht, dann wird dies gnadenlos durchgezogen … zumindest wird erstmal getestet, ob die Gegenseite den Mut bzw. die Finanzkraft hat einen Rechtsstreit durchzuziehen …  Worte der Vertreter sind im Streitfall mit Ihrem Versicherer immer Schall und Rauch … im Ernstfall ist die Rechtabteilung des Versicherers Ihr Gegenspieler … und hier hilft nur die „heilige Dreifaltigkeit“:

Korrekte Vertragstexte gemäß Ihren Zielvorgaben

Professionelle außergerichtliche Interessenvertretung durch den Sachwalter Ihres Vertrauens

Rechtsanwaltliche Vertretung und gerichtliche Klärung strittiger Sachverhalte

Mal nebenbei gefragt … wann haben Sie eigentlich zum Letztenmal Ihren Rechtsschutz-Vertrag gecheckt?

Sie haben keinen persönlichen Ansprechpartner für die  Betreuung Ihrer Verträge … Ohne Vertragswechsel und ohne Mehrkosten können wir Ihnen helfen … Kontaktieren Sie uns zu einem persönlichen Vorgespräch ohne wechselseitige Verpflichtungen …

Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie selbst entscheiden, ob Sie nur essentielle Cookies zulassen möchten oder alle Cookies. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen