Würden Sie bei der Autoauswahl automatisch das billigste Vehikel kaufen?

Autos haben den Vorteil … dass man den Motor-Sound checken kann … dass man die Innenausstattung durch Anfassen prüfen kann … oder vereinfacht ausgedrückt, dass man Probe fahren kann …

… bei Versicherungen ist das schon etwas schwieriger … die Ware Sicherheit ist nur ein Gefühl … und Angst vor existenziellen Risiken ist unangenehm … zudem glaubt man nicht daran, dass es einen treffen könnte … und wer möchte es sich schon vorstellen, z.B. Vollinvalide zu werden … dabei genügt es schon, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein.

Autounfall … Rückenmarkverletzung … Rollstuhl … es kann jeden treffen!

Es gibt dann kaum etwas Schlimmeres, als das der Versicherer im Ernstfall nicht zahlen will oder kann

… dem Nicht-Wollen kann man mit kluger Auswahl der Vertragstexte vorbeugen … die Rahmen-Gesetzgebung in Deutschland und der ausgeprägte Verbraucherschutz via VVG und EU-Vermittlerrichtlinie schützen hier beim Einkauf den/die intelligent wählende/n Versicherungskunden/in bestmöglich

… schlimmer ist es schon, wenn der Versicherer nicht mehr zahlen kann … und dafür sind viele Gründe möglich … ein kleine Auswahl gefällig?

  • … der Überschuß-Rabatt wurde zu billig kalkuliert … deshalb muß der Versicherer im Laufe der Jahre ständig die Preise erhöhen … und der Kunde kann wegen gesundheitlicher Veränderungen nicht mehr wechseln … Beitragsstabilität dank auskömmlich kalkulierter Prämie wird hier bewußt von den Produktmanagern dem Umsatz-Turbo-Denken und Wachstumswahn geopfert
  • … bei 1-Jahres-Verträgen ködert man erstmal mit einem Lockangebot den Kunden, und erhöht dann regelmäßig die Preise … man vertraut auf die Trägheit der Kunden … Bestandskunden werden systematisch schlechter gestellt … dieses üble Spiel hat man sich vermutlich von den Banken abgeschaut … mit dieser Geschäftsphilosophie ist es dann manchmal nicht mehr weit bis zur böswilligen Leistungsverweigerung … denn ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich auch ungeniert …
  • … wegen chronischer Unterfinanzierung lehnt man erstmal die Regulierung ab … erst wenn der Kunde ernst macht, und vor Gericht zieht lenkt man vor der Verfahrenseröffnung ein … man hofft auf die Kostenangst der Gegenpartei … denn nicht Jeder ist rechtsschutzversichert …
  • … hohe Leistungsverpflichtungen aus der Vergangenheit werden durch eine unsolide Finanzpolitik via Niedrigzins-Strategie gefährdet … es sind also nicht immer die „bösen Versicherungen“ an Finanzproblemen der Gegenwart schuld … auch die Pensionskassen leiden unter diesem politischen Staatsversagen

Woran also kann man einen soliden Produktgeber erkennen?

… mit Sicherheit nicht am billigsten Preis für den von Ihnen  anvisierten Vertrag … deshalb an dieser Stelle ein paar Tipps vom Profi

… die „eierlegende Wollmichsau“ kann man am ehesten wie folgt erreichen  …. ein auskömmlich und fachlich solide kalkuliertes Preis-Leistungs-Verhältnis

… und dies kann man sich am Besten mit den 5 Fingern der Hand merken …

1. Qualitätsmerkmal:  Bestandsmix

2. Qualitätsmerkmal:  stabile Kalkulation & stabile Prämien

3. Qualitätsmerkmal:  Leistungsstärke

4. Qualitätsmerkmal:  Individual-Vereinbarung

5. Qualitätsmerkmal:  GKV-Check

vom Kunden autorisiert und in Auftrag gegeben &  vom Versicherer abgewickelt und bezahlt

Wenn man die Produktgeber-Auswahl also professionell angeht …

… dann kann man den durch die Medien und die Blogs geisternden Horror-Geschichten und Zukunftsängsten lächelnd aus dem Wege gehen … es wird immer superschlaue Holzköpfe geben, die tatsächlich glauben mit dem gekauften Trabant mit 200 km/h über die Autobahn brettern zu können … und Oh Wunder … bei Tempo 110 vibriert die Rennpappe …

… tagtäglich & Monat für Monat zahlen die Versicherungen in Deutschland an Ihre Kunden die vereinbarten Leistungen in Form von Millionen und Abermillionen als Bargeld bzw. Renten bzw. Schadenersatz aus … solide und geräuschlos … dies sei all den Katastrophen-Journalisten ins Stammbuch geschrieben …

Nutzen Sie einfach das Profi-Know-How von qualifizierten Dienstleistern …

… der/die  lizenzierte Versicherungsvertreter/in gemäß §§ 84 ff  HGB ist „Auge und Ohr“ der Versicherung beim Kunden … und er/sie berät aus vielfaltstechnischer Sicht zwar einseitig, aber im Regelfall in der Sache fachlich korrekt, und bezogen auf die hauseigenen Tarife kompetent

der/die lizenzierte Sachwalter/in gemäß §§ 93 ff HGB ff  ist juristisch dem Lager des Kunden zugeordnet, und vertritt die Interessen der Versicherungskunden gegenüber den Versicherern gemäß der getroffenen Produktgeberwahl des/der Mandanten/in … hier finden Sie beratende Kompetenz zur Marktvielfalt

… Ihr Hausarzt kann Sie beim Ausfüllen der Gesundheitsfragen unterstützen …

… der Steuerberater ergänzt die Dienstleistungen der Anderen im Rahmen seiner steuerrechtlichen Kernkompetenz

… und wenn es hart auf hart kommt … dann vertritt Ihr Rechtsanwalt auf Basis der von Ihnen klug ausgewählten Vertragstexte Ihre Interessen vor Gericht … und das Ganze auch wenn es sein muß bis in die letzte Instanz …

… und wer sich dann immer noch von den Ratschlägen und „Tipps“ von Journalisten, Verbraucherschützern, Bloggern, Kumpels und  sonstigen selbsternannten Experten leiten läßt … dem kann man dann wirklich nicht mehr helfen …

keine von von diesen Personen wird auch nur einen Cent bezahlen, wenn dem gläubigen Follower das Kleingedruckte im Ernstfall auf die Füße fällt … bei Leistungsstreitigkeiten mit unwilligen Versicherern zählen nur §§ und Klauseln … und der eigene Anwalt braucht gute Munition für das Gefecht vor Gericht …

… insofern sind die Familienmitglieder vielleicht die Einzigen, deren Rat man zusätzlich berücksichtigen kann … denn wie die sich irren, dann helfen Sie einem ( hoffentlich ) auch in der Not …

Sie haben weitergehende Fragen? … keine falsche Scheu … manchmal hilft ein KLICK

Datenschutzeinstellungen
Diese Website verwendet Cookies. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen evtl. nicht mehr alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen.Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen

Mit Ihrer Auswahl entscheiden Sie ob nur essentielle Cookies oder alle Cookies zugelassen werden. Ihre Auswahl wird für 7 Tage gespeichert.





Impressum