Sie wollen auf Nummer Sicher gehen …?

… und gewährleisten, dass im Ernstfall der Versicherer auch wirklich zahlt?

… hier geistern die abenteuerlichsten Stories durch das Netz und die Medien … oft lanciert von interessierter Seite … denn „only bad news are good news“ … und was ist populärer als Versicherer-Bashing …

… die objektive Realität ist viel nüchterner, und mit logischem Verstand leicht nachzuvollziehen … in 75 % der Fälle leisten die Versicherer Jahr für Jahr wertvolle Arbeit, und helfen Tausenden von Menschen in einer schwierigen Lebenssituation …

… von den 25 % der Ablehnungen wiederum sind 70 % objektiv begründet, und jeder Versicherungsnehmer kann sich in den Versicherungsbedingungen vor Antragstellung ein realistisches Bild zur Versicherbarkeit seines aktuellen Gesundheitszustandes machen …

… und nur in 30% der abgelehnten Fälle kommt es zu subjektiven Beurteilungen der Gesundheitslage des leistungsbeantragenden Versicherungnehmers durch die Leistungsprüfung des Versicherers … welche dann zumeist vor Gericht geklärt werden … aber das muß nicht sein, wenn man die Sache bereits im Antragsstadium ernsthaft und intelligent angeht …

Was ist nun das Hauptproblem in der Praxis? …

… der Fachbegriff lautet – Verletzung  der vorvertraglichen Anzeigepflicht – d.h. im Klartext … der Kunde hat die Gesundheitsfragen bei Antragstellung nicht wahrheitsgemäß beantwortet … und der Versicherer erklärt, bei wahrheitsgemäßer Kenntnis zur realen Situation hätte er  den Antrag nicht angenommen …

… wichtig zu wissen ist hierbei, dass die bisher gezahlten Beiträge nicht rückerstattet werden … es gibt also gute Gründe für jeden Antragsteller vor der Policierung intelligent und professionell zu agieren

Welche Empfehlungen gibt also ein Profi dem Versicherungsschutzsuchenden… ?

… checken Sie diese Lösungansätze, und wählen Sie mit Bedacht gemäß dem von Ihnen bereitgestellten Zeitaufwand für die Gewährleistung … und im Zweifelsfall sollten Sie sich immer helfen lassen …

… doch auch Berater sind nur Menschen und können irren … und deshalb haben die Profis im Umfeld  dieser Materie ( Ärzte / Rechtsanwälte / lizenzierte Produktvermittler ) zum Schutz Ihrer Mandanten eine vom Gesetzgeber kontrollierte Vermögenschadenhaftpflichtversicherung unter Vertrag …

… wenn Sie den „Tipps“ von Journalisten, selbsternannten Verbraucherschützern und Bloggern aller Coleur mit gesundem Mißtrauen begegnen, dann haben Sie schon viel gewonnen  … 

1. Lösungsansatz:  Der Mindeststandard

Sie wollen die Antragstellung eigenverantwortlich durchziehen … dann sollten Sie sich die Vertreterangebote in VVG-konformer Komplettfassung ( ca. 60 – 90 Seiten bei jedem Versicherer ) übergeben lassen, und danach …

  • das komplette Lesen der Versicherungsbedingungen absolvieren,
  • das exakte Erfassen der Arztbesuche der letzten 5 Jahre durchführen, sowie die Einsichtnahme in die vorhandenen Arztberichte, Diagnosen und Rechnungslegungen tätigen,
  • und danach das umfassende und wahrheitsgemäße Beantworten der Gesundheitsfragen im Antrag durchführen.

2. Lösungsansatz: Der Sachwalter-Rat

Sie beauftragen einen Sachwalter mit der Abwicklung des Antrages … dann werden Sie:

  • gegenüber Ihrem Sachwalter Ihr Wunschprofil exakt definieren,
  • dem Rat des Sachwalters folgend die Antragsfragen gemeinsam mit Ihrem Hausarzt beantworten, und den Arzt auf dem Antrag mit gegenzeichnen lassen,
  • und bei Antragstellung die Eintragungen eigenverantwortlich auf Korrektheit gegenlesen.

3. Lösungsansatz: Der Königsweg

Gesetzlich Versicherte können auf Kosten der Versicherung via GKV-Check das Procedere der späteren Leistungsprüfung bereits bei Antragstellung abwickeln … der Versicherer verzichtet in diesem Fall nach erteilter Versicherungszusage bei der eventuellen späteren Leistungsprüfung auf die Kontrolle der antraglichen Gesundheitsangaben

Und jetzt mal Hand aufs Herz … muß der intelligent Handelnde Angst vor dem Nichtleisten seines Versicherers im Ernstfall haben?

… ich denke, Sie können mit dem jetzt angeeigneten Wissen diese Frage mit einem klaren NEIN beantworten …

… zeigen Sie den Dummschwätzern aller Coleur einfach die Rote Karte … korrekt zu versichern ist nun nicht gerade das Einfachste auf dieser Welt … aber es ist auch nicht so kompliziert wie die meisten es befürchten … nehmen Sie Ihre Geschicke in die eigenen Hände

… oder lassen Sie sich vom Profi Ihres Vertrauens bei der Abwicklung unterstützen …

Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie selbst entscheiden, ob Sie nur essentielle Cookies zulassen möchten oder alle Cookies. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen