Wissen Sie wofür Sie Ihr Geld ausgeben? …

… die Frage mag lächerlich anmuten, aber in Versicherungsfragen erleben wir beinahe tagtäglich die bittere Realität, wenn fremde Menschen uns kontaktieren, weil Sie Probleme mit Ihrem Versicherer haben  … und das klingt dann meist so:

  • … meine Versicherung will nicht zahlen …
  • … der Vertreter hat mir gesagt, dass …
  • … das „Kind liegt im Brunnen“ … ist das eigentlich mitversichert?

… und dann schauen wir gemeinsam in den mitgebrachten Vertragstext … und ich denke Sie ahnen jetzt bereits was kommt … und natürlich haben immer die „bösen“ Vertreter und deren „hinterhältige“ Arbeitgeber mit dem ach so unleserlichen Kleingedruckten die Schuld …

… doch wer lesen kann und will, ist klar im Vorteil … und gerade bei strittigen Sachverhalten helfen oft bestimmte Klauseln – z.B. Verzicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit – doch die muß man eben vorher bei Antragstellung im Vertrag verankern … wenn man sich das böse Erwachen ersparen will …

…. seinen Sie deshalb stolz auf Ihre Klugheit, wenn Sie nicht dem Billig-Reflex nachgehechelt sind … denn auch bei Versicherungen haben wertvolle Leistungsmodule Ihren Preis … und man wünscht Jedem von ganzem Herzen, dass man diese Leistungen niemals in Anspruch nehmen muß … denn wer möchte schon:

  • Gliedmaßen einbüßen …
  • im Rollstuhl landen …
  • vor einem niedergebrannten Heim stehen …
  • … oder die Arztleistungen für das Kind nicht bezahlen können …

Und deshalb an dieser Stelle nochmals ausdrücklich das kleine Einmaleins

… für jeden der sich solche Erlebnisse ersparen will … denn wenn man schon Geld für eine ungeliebte Ware auf den Tisch legt, dann sollte wenigstens die Qualität stimmen …

1. Die Worte der Vertreter sind Schall und Rauch …

… im Leistungsfall entscheiden die Generalagenten nur bei Kleinregulierungen mit dem schnellen Scheck … doch dafür bräuchte man eigentlich keine Versicherung … bei echten großvolumigen Schäden entscheiden hingegen immer die Gutachter und die Fachabteilungen in der Zentrale … und die halten sich immer an die Vertragstexte … Worte spielen nur eine Rolle, wenn Sie auch im Beratungsprotokoll dokumentiert wurden … deshalb wichtige mündliche Passagen vom Vertreter immer schriftlich gegenzeichnen lassen!

2. Nur was klauseltechnisch in Schriftform existiert, zählt im Ernstfall …

… lesen Sie deshalb immer den Antrag & Vertrag von der ersten bis zur letzten Seite … dort finden Sie alles was Sie wissen müssen, um die Qualität der gekauften Ware einschätzen zu können …

  • Was ist versichert?
  • Was ist nicht versichert?
  • Welche Rechte und Pflichten haben sowohl Versicherer als auch Kunden?
  • usw. usw. usw.

3. Und wenn Sie selbst die Texte nicht verstehen können … oder Sie nicht alles lesen wollen

… dann gehört das Procedere Ihrer Vertragsangelegenheiten in die Hände des Profis Ihres Vertrauens … dies sind zwar auch nur Menschen, und können natürlich auch Fehler machen …

… doch für diesen Fall schützen sie Ihre Mandanten mit einer  …

Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung

Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie selbst entscheiden, ob Sie nur essentielle Cookies zulassen möchten oder alle Cookies. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen