Profi-Barometer & Sticker-Testat

Service – Qualität

Wenn Sie sich für den Kauf 

… von Versicherungen oder Bausparverträgen entscheiden wollen …

… dann wickeln  Sie den Produktkauf heutzutage bei Pille-Palle-Standard-Verträgen locker über die diversen fluffig organisierten Online-Rechner

Niedrigpreissuche via Vergleichsrechner

… in Eigenregie ab … doch sobald Sie hochwertige Ware kaufen wollen …

… dann bekommen Sie auch früher oder später Kontakt zu den jeweiligen Innendiensten der Anbieter … wir als externe Geschäftspartner der Produktgeber können nach den nun mehr als 30 Jahren Umgangserfahrung von den vielfältigsten Erlebnissen berichten …

Solange Sie nur 3-4% p.a. kontinuierliche Zinsen für Ihren sicherheitsorientierten Spartopf suchen, egal ob Notgroschen oder der Sparplan für die Altersvorsorge, geht der Produktkauf relativ stressfrei vonstatten … von der Zielplanung-Angebotserstellung bis zur Abwicklung-Policierung können Sie heute schon bei erstklassigen Anbietern alles in Eigenregie erledigen, ohne auch nur in Kontakt mit einem Innendienstler zu kommen …

Machen Sie sich mit diesm KLICK selbst ein Bild

… doch sobald irgendwo Gesundheitsfragen-Risikofragen oder Spezial-Themen eine Rolle spielen, führt kein Weg an der Innendienst-Bürokratie der Produktgeber vorbei … und auch bei Investment-Käufen hat der Gesetzgeber eine Reihe von Beratungs- und Protokollpflichten verankert, sodaß Sie notgedrungen mit einem Vermittler das Ganze bearbeiten müssen.

Die Erwartungshaltung der Kunden  …

… und das reale Leben in der Praxis … die möglichen Diskrepanzen haben dann schon so manchen  Produktkäufer verblüfft …

… und auch wenn Sie uns als Sachwalter mit der Vertretung Ihrer Interessen beauftragen … an diesen Herrschaften führt nach Ihrer Kaufentscheidung auch für uns dann kein professioneller Weg vorbei … prügeln Sie also nicht auf uns ein, wenn es beim Produktgeber Ihrer Wahl mal klemmen sollte … man schlage nie den Überbringer der schlechten Nachricht … er ist doch nur der Bote …

… denn der Profi – Vorteil ist im Normalfall, dass er/sie die direkten Telefon-Nummern zu den Entscheidungsträgern in der Hierarchie kennt … und dieses Wissen dann bei möglichen Problemlagen zugunsten der Mandantschaft einsetzt …

… und deshalb haben wir unseren Diplom-Kriminalist  mal gebeten, etwas in den mehr als 30 Jahren unserer Umgangserfahrungen zu kramen … und für unsere Mandanten/innen mal die Quintessenz herauszufiltern …

§ 1

Es gibt keine guten oder bösen Versicherer oder Bausparkassen …

… im Hier und Jetzt können die besten Zeugnisse ausgestellt werden … Jahre später kommt ein neuer Vorstand … die Rationalisierungswelle rollt … und schwupps haben Sie einen Roboter am Telefon … niemand kann Ihnen Garantien für die Zukunft der Service-Qualität geben … aber die Erfahrungswerte der Praktiker können helfen,  die Wahrscheinlichkeit eines Fehlgriffs bei der Anbieterwahl zu reduzieren.

§ 2

Bei den Sachversicherungen finden Sie immer Top-Service-Dienstleister …

… und das hat einen einfachen Grund … überall dort wo die Gesundheitsfragen oder das Eintrittsalter kaum eine Rolle spielen, dort kann man auch jährlich den Anbieter wechseln … sofern man sich vom Vertreter nicht einen 3-Jahres-Vertrag hat überbügeln lassen …

… denn das ist der Hauptvorteil von Risikoversicherungen … Nachlässigkeiten & Sturheiten der Innendienste können zeitnah abgestraft werden … nur die mit dem Klammerbeutel Gepuderten unter den Produktgebern leisten sich hier grobe Schnitzer … und da helfen wir dann gerne mit unserem tagesaktuellen Praxiswissen auch andere Mütter haben schöne Töchter … machen Sie also aus Ihrem Herzen keine Mördergrube …

… informieren Sie uns einfach bei Unzufriedenheiten …

§ 3

… in den seltensten Fällen entspringen die Reibungspunkte einer bösen Absicht …

… die meisten Innendienstler schmoren nur  im eigenen Saft … ihnen fehlt naturgemäß einfach der vertrauliche Direktkontakt zu den Wünschen, Sorgen und Alltäglichkeiten der Kunden  … und in den Meetings beim Brotgeber stehen zumeist die Verkaufsziele im Mittelpunkt … das steht aber oft im Widerspruch zu den Kundenwünschen

… deshalb lohnt es in Streßsituationen immer, erstmal einen Gang runterzuschalten …

… erfassen Sie besser von Anfang an in Ruhe  Name + Datum Ihrer Gesprächspartner beim Versicherer zum Vorgang, und protokollieren Sie die wichtigsten Inhalte der Ihnen gegenüber getätigten Aussagen … egal ob sie Ihnen gefallen, oder nicht … vielleicht hatten Sie zufälligerweise auch mal einen Azubi an der Strippe? … und dann schicken Sie uns einfach diese Informationen via Messenger-Foto oder Email …

zusendung-dokumente@mail.de

… als neutrale Vermittler zwischen den Streithähnen, konnten wir schon so manche Woge glätten … und mit einem vernünftigen Kompromiss lebt es sich erfahrungsgemäß meist besser, als mit einem nervigen Rechtsstreit mit ungewissem Ausgang.

§ 4

… und erst wenn sich das Reizthema als Dienstanweisung entpuppt …

… erst dann ist die Lage ernst, denn es gibt auch Produktgeber mit einer schwerpunktmäßig profitorientierten Knallhart-Strategie … unsere Erfahrung lehrt uns hier … wohlgemerkt nichts gegen seriöse Präsenzwerbung! … aber je schleimiger die Werbeanpreisungen daherkommen, desto größer sind wahrscheinlich die Risiken im Kleingedruckten  … das haben die   Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit -Versicherer im Normalfall nicht nötig, denn sie leben von der Zufriedenheit ihrer Kunden = Vereinsmitglieder

… und die  suggestiv manipulierende Fernsehwerbung passt eher zu den Big-Playern der Aktiengesellschaften … oder den Internet-Verkäufern wie Check-24 & Co …

… es bringt also wenig, sich mit den Angestellten herumzuärgern … denen ist Ihr Arbeitsvertrag, und damit das Wohlwollen der Arbeitgeber, naturgemäß immer wichtiger als die vermutlich berechtigten konträren Interessen der Kundschaft.

§ 5

… und da man einen Rechtsstreit manchmal nicht vermeiden kann …

… sollte man auch immer einen ausschließlich für Rechtsschutz spezialisierten Versicherer wählen … da gibt es dann keine hausinternen Interessenskonflikte , wenn die „Banania“-Rechtschutzversicherung einen Rechtsstreit mit der „Banania“-Hausratversicherung bezahlen soll …

… suchen Sie sich einfach den passenden Rechtschutzversicherer aus …

… und was den Papierkrieg angeht … hier liegen die Stärken der effizienten Roboter-Welt … nutzen Sie doch einfach & stressfrei unseren Rahmen-Service

Papierfreier Vertragsordner

Sie sehen also …

… so schlimm ist die Gesamtlage doch gar nicht …

… und hier und heute im Jahre 2021 haben wir es mit echten Problemen eigentlich nur bei den Lebensversicherern und den privaten Krankenversicherern zu tun …

  • inakzeptable, teils monatelange, Bearbeitungszeiten,
  • schnippische Antworten bei berechtigtem Hinterfragen,
  • faules Herausreden auf DSGVO & IDD & Corona … und was auch immer,
  • keine festen Zuständigkeiten bei konkreten Problemfällen,
  • Wegducken wo immer es geht,
  • Telefon-Hotline-Outsourcing nach Timbuktu & Co … linguistische Katastrophen der Telefonisten inclusive …
  • hanebüchene Roboterprogrammierungen,
  • Mitarbeiter, die das „System“ schon wie einen „Kollegen“ behandeln,
  • Roboter-Briefpost mit juristisch verbrämten & verbraucherunfreundlichen Unverständlichkeiten …

… und bis jetzt plaudern wir hier nur über die Spitze des Eisberges

… by the way … hier sieht man einen praktischen Vorteil der gesetzlichen KV gegenüber der privaten KV … wenn hier die GKV-Innendienste sich am Service versündigen würden, dann könnten auch Versicherte mit Gesundheitsproblemen jederzeit wechseln … Privatversicherte in der PKV mit chronischen Problemen könnten theoretisch zwar kündigen, würden aber woanders nicht aufgenommen werden … sie bleiben quasi mit Ihrer KV lebenslang „verheiratet“ … über den Weggang der teuren Risiken könnte die GKV-Kasse sich vielleicht noch freuen, aber mit miesem Allgemein-Service würde man auch die kostengünstigen Risiken vergraulen … also werden die Mitarbeiter dahingehend geschult, dass erstklassiger Service eine tolle Sache ist … so einfach kann die Welt gestrickt sein, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, und die Chefetage den Laden im Griff hat.

All diese obigen Beispiele jedenfalls mußten wir und unsere Mandanten/innen branchenübergreifend im Laufe der Jahrzehnte schon erleben … es ist zwar nicht die Regel, aber die Beispiele häuften sich zunehmend … und das selbst bei Geschäftspartner, die wir vor einigen Jahren noch wegen vorbildlicher Service-Arbeit loben konnten  … aber bekanntlich ist nichts vergänglicher als der Ruhm von gestern …

… doch leider können hier die unzufriedenen Kunden zumeist nicht so einfach wechseln … und das wissen die Bremsklötze unter den Innendienstlern nur zu genau …

… und je höher in der Hierarchie des jeweiligen Hauses die Blockade-Stellen angesiedelt sind, desto schwieriger wird es für externe Geschäftspartner etwas zum Positiven zu bewegen …

… diese Personen gefährden mit Ihrem Handeln , betriebsratsgeschützt bis zu ihrer Pensionierung, aus purem Eigenutz dröge & stur den für  Weiterempfehlungen so wichtigen Gesamtruf  der allermeisten fleißigen & zukunftsorientiert denkenden Kollegen*innen …

( Entschuldigung … das mußte jetzt mal sein … dieses Sternchen – Gender – Neudeutsch ist so herrlich bekloppt! )

… begünstigt werden die Schädlinge durch  die Verlockungen der schönen neuen technischen Robotik-Gimmicks … und das dürfte jedem Verbraucher aus leidvoller Erfahrung auch mit anderen Branchen sehr bekannt vorkommen …

… wie wäre es denn z.B. mit der Schaltung einer schön nervigen Telefon-Hotline

… da kann man dann, clever anonymisiert, die Uhr ticken lassen … oder durch Weiterleitungen des Anrufs die Arbeit an andere ahnungslose Kollegen delegieren … und das genervte Opfer darf natürlich jedesmal sein Anliegen von vorne erzählen …

… doch mit etwas Faulpelz-Glück kapituliert der lästige Anrufer auch schon in der Warteschleife

… und das Allerbeste … hier droht kaum Gefahr für den eigenen Lohnzettel … denn wann ruft der Chef schon mal in der eigenen Hotline an?

Und da kam uns doch eine positive Idee zugeflogen …

… und dank dieser Eingebung können wir ab 2021 allen Mandanten/innen ein neues nützliches Service-Angebot bereitstellen …

… Quelle hierfür wird die Schwarmintelligenz unserer Mandantschaft sein  …

… denn nach jeder Abwicklung eines LV – oder – PKV-Produktes werden wir in einem Kurzinterview die Meinung des/der Kunden/in zur Zufriedenheit mit der Produktabwicklung abfragen …

… diese subjektiven Eindrücke werden wir dann noch mit den professionellen Rahmenerfordernissen ergänzen … und so wird ein tagesaktueller Quick-Check entstehen, der für produktive Denkanstöße geeignet ist …

… und diese Bewertung werden wir in einem Innendienst-Zertifikat dokumentieren, und so knackig aufbereitet allen anderen Mandanten/innen als Wissenspool bereitstellen … und wenn ein künftiger Interessent vor der Frage steht  …

Welchen Versicherer soll ich denn nun wählen?

… dann hat er neben der Tarifqualität, den Produktkosten und der Profi-Gestaltungsempfehlung , sofern gewünscht,  noch ein weiteres  interessantes Entscheidungskriterium auf Zugriff … vorausgesetzt es besteht Interesse an umfassender Service-Qualität

Damit auch alle Beteiligten davon profitieren können …

… werden  diese Analysen DSGVO-konform ohne personenbezogene Daten verfasst, sodaß der Sachwalter bei Einzelgesprächen mit den TOP-Produktgebern diese informativen Praxis-Prüfergebnisse auch als Denkanstöße aus Kundensicht interessierten Partnern zur Verfügung stellen kann …

… wir drängeln die Kundensicht keinem Produktgeber auf, werden aber als Interessenvertreter der Mandantschaft immer Werbung für die positivsten Vertreter der Branche machen … und da wir jede vergebene Note auch exakt begründen können, könnte dieser Lösungsansatz bei positiver Denkhaltung das Potential einer Win-Win-Situation haben … denn ein gutes Geschäft ist immer dann, wenn beide Seiten einen Nutzen haben …

… und die Produktgeber denen die Kundenmeinung wurscht ist? … die dürfen sich überraschen lassen, ob die traditionellen Werbeaktivitäten via Provisions-Boni-Köder aus  der Vermittlerschaft – mehr Umsatz ??? – hervorlocken … der Markt soll entscheiden …

… angestellte Vorstände beim Produktgeber denken zumeist kurzfristig, im Rahmen Ihrer Zeit-Arbeitsverträge … Umsatz-Fetischisten schmeißen da gerne mal den Turbo zu Lasten der Bestandsstabilität an … auch hier stellt sich deshalb zuweilen die Yin – Yang – Frage

… doch die Zukunft wird zeigen, welche Strategie mittel- und langfristig für das jeweilige Unternehmen produktiver ist …

… und wir als Sachwalter der Interessen unserer Mandanten/innen  setzten hier im Service-Zentrum von Anfang an … nomen est omen … für unsere Firma auf solides empfehlungsbasiertes Wachstum …

… und folgen deswegen naturgemäß auch in Zukunft unserem traditionell  unerschütterlichen  Oldfashion – Mantra

… das Beste für die Beteiligten ist ein zufriedener Kunde!

Unsere Kontaktdaten

Profi – Direkt – Profi

Bonus-Paket

Warum sollte ich gerade mit dem Herrn Schmidtchen zusammenarbeiten?

Braucht man eigentlich eine Privathaftpflichtversicherung?

Wie bekomme ich optimale Bauzinsen … der simple B & B & V -Trick?

BU-Vertrag … soll ich kaufen, oder mir das Geld sparen?

Wie kann ich sicher mein Geld vermehren?

Macht eine Rechtsschutzpolice überhaupt Sinn?