Die 7-W-Fragen der Kriminalistik sind ein nützliches Hilfsmittel für Sie … denn es kann Ihre Checkliste sein …

… und als gelernter Diplom-Kriminalist war ich so frei, das nützliche kriminalistische Fachwissen auch in meine Sachwalter-Arbeit zu integrieren …

… denn wenn Sie planen, sich auf lange Zeit mit einem Produktpartner gemeinsam in ein Boot zu setzen, so ist dies in der freien  Marktwirtschaft nicht ohne Risiken … Einkommensschutz und Vermögensaufbau sind keine 0815-Produkte

… vergessen Sie also all die glitzernden Versprechungen der Werbe-Terroristen … nichts von diesem Flitter hilft Ihnen später, wenn Sie dann feststellen „ins Klosett gegriffen zu haben“ …

… konzentrieren Sie sich also ganz allein auf Ihren gesunden Menschenverstand, und treffen Sie ganz allein für sich die fundamentalen Entscheidungen … Sie sind alt genug! .. Sie schaffen das! …

… und das immer, BEVOR Sie sich mit einem Berater oder einen Vermittler an den Tisch setzen … legen Sie selbstbestimmt die Grundanforderungen an Ihre künftigen Partner fest … und lassen Sie sich nicht beirren …

WO

… also bei welcher Organisationsform soll ich meinen Produktpartner suchen …

VVaG – Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit – Kunden profitieren als Vereinsmitglieder

oder

AG – Aktiengesellschaft – Gewinnerzielung für die Aktionäre … vom Kunden finanziert

WEM

… vertraue ich bei Beratung und Produktvermittlung mehr …

Versicherungsmitarbeitern & Bankverkäufern – §§84 HGB – den Erfüllungsgehilfen der Banken &Versicherungen?

oder

einem Sachwalter – §§93 HGB – dem Interessenvertreter des Kunden gegenüber dem Versicherer?

WAS

… brachte in der Vergangenheit den Vermögenden Reichtum und Sicherheit …

Sachwert-Anlagen – Immobilien & Aktien & Gold & Unternehmensbeteiligungen

oder

Geldwert-Anlagen – Sparbücher & Festgeldanlagen & Tagesgeld & zinsbasierte Versicherungspolicen

WIE

… soll mein Vermögenskonto geführt werden …

… als Bankkonto – mit Ausgabeaufschlägen und Jahresgebührenabrechnung …

oder

… als Versicherungskonto – mit transparentem Kostenausweis via Produktinformationsblatt.

WANN

… will ich mit dem Vermögensaufbau beginnen …

Heute … mit dem Nachdenken darüber … und zeitnah mit der Produktwahl …

oder

Irgendwann in der Zukunft … Aufschieberitis kostet zwar Gewinn, ist aber nicht verboten … denn jeder ist seines Glückes Schmied ( oder auch nicht ) !

WOHIN

… sollen die Gewinne fließen …

… als Ausschüttung in die Urlaubskasse & für die Konsumwünsche

oder

… als Rücklagen-Aufbau – um den ZinsesZinsEffekt für mich arbeiten zu lassen?

WIEVIEL

… will ich eigentlich Monat für Monat für meine zukünftigen Ziele weglegen …

25 € – selbst ein Lehrling packt das locker, wenn er vom Sinn des Sparens überzeugt ist …

oder

250 € – das lohnt sich richtig … aber dann sollte kein Zahlungszwang im Vertrag sein!

Haben Sie mitgezählt? … 7 einfache Fragen … so leicht bringt man Ordnung in den Wust der Journalistenberatungen & Social-Media-Meinungen …

… schlafen Sie jetzt noch ein paar Nächte über diese von Ihnen festgelegten Anforderungen … und wenn Sie dann noch immer glauben das Richtige zu tun, dann lassen Sie sich von Nichts und Niemandem von Ihrem Weg abbringen … denn …

Ihre selbstgewählten 7 Kriterien ohne wenn und aber  … es ist eine kluge Entscheidung, wenn Sie auf alle Produktofferten mit NEIN reagieren, die nicht Ihrem Anforderungsprofil entsprechen!

Und deshalb sollten Sie von Zeit zu Zeit einen Update-Check vornehmen … gerade bei den Verträgen mit den hohen Monatsbeiträgen gibt es oft prüfenswerte Alternativen

… oder schicken Sie uns einfach Ihre Vorgaben

wir suchen dann den passenden Produktgeber für Sie