Allgemeines Verkaufsgeschwafel können Sie sich jederzeit in Ihrer Bankfiliale anhören …

… oder natürlich sich auch wahlweise zu Hause an den Couchtisch einladen …

… dabei ist die Sache ganz einfach … jeder Vertrag beinhaltet Verwaltungskosten … die Produktgeber müssen Ihre Innendienst-Angestellten bezahlen, egal ob Sie den Vertrieb über das Internet, Vertreteragenturen, Versicherungsmakler oder Honorarberater organisieren …

… die Bezeichnungen mögen hier unterschiedlich sein, aber der Zweck ist der Gleiche …

  • Bankkonto: monatliche/vierteljährliche / jährliche Kontogebühr
  • Versicherungspolicen: Jahresgebühren
  • Investmentfonds: jährliche Depotgebühr

… und das ist per se auch nichts Böses … denn nur so kann man die Kollegen auch für ihre Arbeitsleistung bezahlen …

… oder würden Sie ohne Arbeitslohn, quasi als Haussklave, für Andere arbeiten? …

… ich vermute mal nicht … und das Gleiche gilt auch für die Berater & Vermittler die sich tagtäglich mit Ihren Fragen & Wünschen beschäftigen … und nach geeigneten Lösungen Ausschau halten …

… deren Arbeitslohn wird in einem anderen Topf verwaltet … den sogenannten Abschlusskosten … und auch hier gibt es für die gleiche Sache verschiedene Namen:

  • Handelsvertreter & angestellte Agenturverkäufer:  Provision & mit oder ohne Fixum ( ohne Mehrwertsteuer )
  • Mehrfachagenten: Provisionsvermittlung … „Auge und Ohr“ der Produktgeber
  • Makler: Courtage ( ohne Mehrwertsteuer ) … Sachwalter der Kundeninteressen
  • Honorarberater: separate Rechnungslegung ( mit Mehrwertsteuer )
  • Callcenter-Telefonberater als Angestellte der Produktgeber oder Internet-Vermittler werden aus den erzielten Provisionserlösen der verkauften Produkte entlohnt.

… und wenn Sie als Kunde auch keine Möglichkeit haben, die jährlichen Verwaltungskosten der Produktgeber zu vermeiden …

… bei den Abschlusskosten können  Sie als Kunde durch die Wahl des passenden Vermittlers entscheiden, wem der Arbeitslohn zum Produkt bezahlt werden soll … unser Diplom-Kriminalist  hat da mal etwas genauer hingeschaut:

Provision & Courtage:

  • Kostenverrechnung durch Ratenzahlung in den ersten 5 Jahren
  • sie haben ein jederzeitiges Kündigungsrecht bei Unzufriedenheiten im Nachhinein … sie bezahlen also stets nur den zufriedenen Zeitraum …
  • durch die Stornohaftung für die Vorab-Provision überlegen sich Vermittler heutzutage dreimal, ob sie Unzufriedenheiten beim Kunden riskieren

Fazit:

  • Kosten entstehen erst bei einer erfolgreichen Produktvermittlung
  • die Lohnzahlung an den Produktvermittler erfolgt via Ratenzahlung
  • bei Kaufstorno werden die Restgebühren  innerhalb der ersten 5 Jahren dem Kunden erstattet

Honorarberatung

  • Abrechnung gemäß vorab angezeigtem Stundensatz in €
  • Komplettrechnung am Anfang und Einzelrechnungen für Folgeberatungen
  • diese Rechnungen sind immer fällig, egal ob Sie im Nachhinein mit der Beratung und Vermittlung zufrieden waren

Fazit:

  • die Beratungsrechnung kommt immer
  • die Lohnzahlung für eine Produktvermittlung kommt via Sofortrechnung
  • eventuelle Ratenzahlungsvereinbarungen mit dem Berater werden bei einem Kaufstorno nicht hinfällig

… hier muss jeder für sich entscheiden, welche Art der Rechnungslegung ihm besser gefällt.

Doch wo liegt eigentlich das verdeckte Problem, wenn man mit 0815-Mitteln seinen  Vermögensaufbau organisiert? …

… bei der Honorarberatung ist es simpel … jede Folgeberatung kostet extra Geld … genau wie beim Anwalt … Beratungsverzicht ist also die optimale Lösung für Kostenfetischisten …

… dies muss man bei der klassischen Beratung nicht befürchten … denn durch die Bestandspflegezuweisung aus den jährlichen Verwaltungskosten der Produktgeber wird der Bestandsbetreuer entlohnt … es stehen keine weiteren Rechnungen ins Haus …

… dies dürfte vermutlich auch der Hauptgrund sein, warum die Honorarberatung in Deutschland ein Nischen-Dasein fristet …

… die Standardprodukte zur Altersvorsorge arbeiten im Regelfall mit einer Kostenverrechnung der Gesamtkosten zur Produktvermittlung innerhalb der ersten 5 Jahre diese, zumeist Lohnkosten, werden zwar heutzutage per Gesetzgeber auf ein bei allen Produktgebern einheitliches Mindestmaß zurückgestutzt …

… aber eine rentenorientierte Vermögensverwaltung ist kein Sparbuch … dafür bekommt man ja auch über die Laufzeit mit 3-6 % p.a. den wesentlich höheren Ertrag gutgeschrieben  … dieser Vorteil läppert sich erheblich im Laufe der Jahre  gegenüber den kostenfreien niedrigverzinsten Alternativen im Sparsegment …

… da fehlt dann natürlich in der Startphase Geld, wenn man z.B zwischen dem 3. und 10. Jahr gezwungen ist die Reserven anzuzapfen … oder im schlimmsten Fall den Vertrag vorzeitig kündigen muss …

… das fällt bei Kleinverträgen vielleicht nicht so ins Gewicht, aber wenn man eine solide Vermögensplanung betreibt, dann geht es schnell um viel Geld

… zudem sind Kapitalentnahmen oft nicht möglich bzw. nur in begrenztem Rahmen umsetzbar… das kann man sehr schön ( egal bei welchem Anbieter ) in den VVG-konformen Komplettunterlagen vor Antragstellung gegenlesen … sofern man weiß auf welchen Seiten des Paketes man fündig wird … wir helfen ihnen hier beim Suchen …

… hinzu kommt jetzt noch, dass es rein produkttechnisch keine „eierlegende Wollmilchsau“ bei der Altersvorsorge gibt … wer also nur einen Vertrag für diesen Zweck nutzt, muss logischerweise automatisch auf eines oder mehrere der nachfolgenden Qualitätsmerkmale verzichten …

  • Flexibilität

  • Investment-Rendite

  • Sachwertschutz

  • Verfügbarkeit

  • Steuervorteile

  • Einlagen-Garantie

  • Cash-Vorteile auch im 3. bis 10. Jahr

  • … und im Negativszenario … Pfändungsschutz

… worauf wollen Sie verzichten? … eigentlich sind doch all diese Komponenten wichtig für ein solides unternehmerisches Konzept … oder?

Und deshalb haben wir für Sie

… unser „Trüffelschwein“ gebeten weiterzufahnden … und wer lang genug sucht, der wird auch fündig … allerdings muss man hierfür eine Doppel-Strategie nutzen … eigentlich braucht man dabei nur auf die wesentlichen Leistungsmerkmale achten, und schon lichten sich die Nebelfelder, und alles wird sonnenklar

Gestaltungsempfehlung für echten Vermögensaufbau

… ein kostenoptimiertes Girokonto ist für den kurzfristigen Mittelbedarf eine Selbstverständlichkeit … und dazu ist ein kostenfreies  gut verzinstes Tagesgeldkonto kaufmännische Pflicht … dafür verzichtet man zwar auf mögliche höhere Erträge … doch wer den Pfennig ehrt, ist die Mark nicht Wert …

… und für die ertragsorientierte Rücklagenbildung nutzt man dann zwei profitable Standbeine …

Wie schaut das Ganze nun konkret in € und Cent aus? … beim vorigen Beispiel des klassischen Weges hatten wir mit monatlich 500 € nach 5 Jahren ja 30.000 € eingezahlt … und der Rückkaufswert stand bei 20.262 € … was kann man nun mittels eines wohlüberlegten modernen Lösungsansatzes mittelfristig Cash verfügbar halten? …

… roundabout 12.000 € plus schon im fünften Jahr … wenn ihnen das noch nicht reicht, dann testen Sie doch einfach mal die Produktverkäufer in ihrem Umfeld oder im Callcenter der Check-24-Verkaufsmaschinerie … über eine Benchmark verfügen sie ja jetzt …

… lassen Sie sich hierfür ein persönliches schriftliches Renten-Angebot machen mit einem Monatsbeitrag von 500 € … genießen Sie dabei das provisionsgierige Aufleuchten in den Augen des Vertreters … und schauen Sie dann einfach im VVG-konformen Komplettangebot bei den Seiten im mittleren Teil des 50-70-seitigen PDF auf den Rückkaufswert nach 5 Jahren … denken und rechnen können Sie dann ganz von alleine …

Aber Achtung !!! … Vertreter sind auch nicht doof … viele tricksen mit dem Einbau einer Dynamik, damit die Zahlen der Rückkaufswerte besser aussehen … eingezahltes Kapital 30.000 € und 0% Dynamik … und erst  dann vergleicht man die Rückkaufswerte im 5.Jahr …

… by the way … bei modernen verbraucherorientierten  Produktgebern wird Monat für Monat die Kostentransparenz mit Leben erfüllt … wir zeigen Ihnen mal am Beispiel einer 50.000 €-Einmalbetragsanlage, wie kosteneffizient heutzutage die Depotgebühren organisiert werden können …

… das Addieren dürfte für Normalbürger ja kein Problem sein … und wenn doch, wir helfen gerne … 5 x 12 sind 60€ im Jahr für ein 56.000-€-Depot… viel Spaß beim Vergleichen …

… und wie sie sehen, werden hier die Kapitalentnahmen fest eingeplant … sobald sie Geld entnehmen sehen Sie die entsprechend korrigierten Zahlen sofort in Ihrem Online-Zugang im jeweiligen Monat der Buchung angezeigt…

… das gleiche passiert natürlich auch wenn sie Zuzahlungen tätigen … so werden heutzutage die modernen papierfreien „Sparbücher“ mit:

– unbegrenzter Einlagengarantie

– Grundverzinsungsgarantie

– Überschußbeteiligung

professionell organisiert …

… also … wenn Sie sich wieder mal beim jährliche Depot-Kontoauszug kräftig über die Gebühren geärgert haben, dann wissen Sie jetzt wo die Benchmark liegt … schicken Sie einfach einen Screenshot oder ein PDF mit dem Anlagebetrag und den Jahresgebühren … wir richten Ihnen dann zu Vergleichszwecken kostenfrei ein DEMO-Konto mit den exakt gleichen Parametern ein …

… so können Sie dann bequem vergleichen, wieviel Kostenersparnis in der Zukunft Jahr für Jahr möglich ist …

… doch zurück zum Thema – Kostenoptimierung für den echten Vermögensaufbau – … gewährleistet sind bei der analysierten Problemlösung folgende fundamentale Merkmale … machen Sie bitte ihren Check-Up:

  • jederzeitige stressfreie Beitragsfreistellung möglich,

  • flexible Zuzahlungsmöglichkeiten gemäß Kassenlage,

  • Sachwertschutz & Investment-Rendite als Modulbestandteil des Konzeptes,

  • börsenfreies Modul als frei skalierbaren Bestandteil für Stabilität im Konzept,

  • Einlagengarantie zum gewünschten Ablaufzeitpunkt,

  • jederzeitige Kapitalentnahmen gemäß Ihrer Detailplanung des Lösungsansatzes …

  • steuersenkende Effekte gemäß Gestaltungsempfehlungen Ihres Steuerberaters …

Noch Fragen? …

… nachdem nun mittels dieser robusten Strategielösung die Ängste & Vorbehalte hoffentlich entkräftet werden konnten, sollten sie einfach nur noch den Faktor-Zeit als kostenlosen Rendite -Turbo für sich arbeiten lassen …

… je länger das Geld sich vermehren kann, desto mehr ist im Topf … das merken Sie dann vor allem in den letzten Jahren … wo viel Geld ist, da macht der Teufel den größten Haufen … und deshalb  in Abwandlung einer alten schwäbischen Volksweisheit:

… schaffe schaffe Häufle baue …

… es ist nun bei Ihnen, das Startzeichen zu geben …

… und wer monatlich nicht mindestens 150 € stabile Sparrate gewährleisten kann, der sollte sich auf die subventionierten Produkte konzentrieren …

… durch den Fremdmittelzulauf kann man den Eigenmittelaufwand reduzieren, und erreicht trotsddem das gleiche Ziel …

… mit diesen kostenfreien  Rendite -Turbos können Jugendliche bereits ab 25 € ein solides Konto aufbauen … und auch junge Familien zwischen 25 und 35 Jahren können mit 70 – 90 € zumindest die klassische Rentenlücke  schließen …

… schicken Sie uns einfach mit diesem KLICK ihre gewünschten Rahmenparameter …

.. wir richten Ihnen dann ein kostenfreies DEMO-Konto-ONLINE ein … damit können sie in Eigenregie gemeinsam mit Ihren Ansprechpartnern die Entwicklung Ihrer Zukunftsplanungen in € und Cent detailliert einsehen …

… sie können uns natürlich auch gerne, nach persönlicher Terminvereinbarung, in der Internet-Kanzlei besuchen …

… oder …

… zeiteffizient & kostensparend via Online-Konferenz uns konsultieren …

… sofern gewünscht können wir danach auch die Rahmenparameter für Sie Online variieren … dank moderner Technik geht das zeitnah im Minutentakt … in jedem Fall sollten Sie an dieser Stelle aber vorher Ihren Steuerberater konsultieren … 

Kontaktieren Sie uns für den Rahmen-Service gerne auch direkt

Sachwalter – Arbeitskontakt

Service- Zentrum      

Telefon & Messenger: 01579 – 2366077

DSGVO-konforme Telefon & Messenger – Arbeit

( Threema / WhatsApp / Signal / Telegram / Viber / Hoccer )

Email: servicezentrum@mail.de

Kernarbeitszeit  / Montag bis Freitag  / 10 Uhr bis 15 Uhr

Termine auf Vereinbarung

Schmidtchen – Privat

0170 – 4171122

24- h-Service / Kontaktierungsgestattung für  Mandanten/innen

Private Messenger-Kontakte erfolgen ohne gewerbliche Nutzung

Gemeinsam finden wir dann dank Profi-Wissen mit Sicherheit Ihre Optimalgestaltung

Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie selbst entscheiden, ob Sie nur essentielle Cookies zulassen möchten oder alle Cookies. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen